Æggekage – Traditionelles Dänisches Eiergericht (“Eierkuchen”) mit Speck

baked pie on pan

Die Dänen essen diesen Eierkuchen, der eigentlich gar keiner ist und eher ein bisschen wie eine Tarte ohne Boden oder eine spanische Tortilla ohne Kartoffeln aussieht, zu Roggenbrot und mit eingelegten roten Beeten.

Wir essen aber lieber ein wenig Salat dazu, wie man auf dem Bild unten sehen kann.

Sommer_auf_dem_Brombeerhof_image96

Es ist übrigens kein Zufall, dass das Gericht in einer Eisenpfanne abgebildet ist. Früher nahm man oft eine solche Pfanne. Nicht nur weil sie ein ganzes Leben lang hält, sondern vor allem, weil das darin zubereitete Essen nicht anbrennt, besser schmeckt und vor allem auch in den Ofen geschoben werden kann.

Ob der dänische Eierkuchen ausschliesslich in der Pfanne gebraten wird oder noch dazu im Ofen gebacken, kann man selbst entscheiden. Jeder Koch hat da sein eigenes Kochgeheimnis. Der durchschnittlche Däne wird diesen Eierkuchen aber ausschliesslich in der Pfanne braten und mithilfe eines Topfedeckels wenden.

 

Man kann diesen Eierkuchen aber auch in winzigen Muffinförmchen backen; dann ist er sofort portionsgerecht zerteilt. Das ist eine gute Idee für ein Buffet oder auch zum Mitnehmen. Das hat allerdings nichts mit dänischer Tradition zu tun, sondern ist lediglich meine Idee. Auch folgen zwei unterschiedliche Rezepte: das erste ist das Originalrezept. das zweite meine eigene Variation, die uns eben am besten schmeckt.

Solkrogen_8_image27

Klassischer dänischer Eierkuchen mit Speck (Traditionel æggekage)

Zutaten für 2 – 4 Personen:

6 Eier

½ TL Salz, optional

1½ dl Milch

2 TL Kartoffelstärke (alternativ Maisstärke)

2 – 3 EL ausgelassenen Speck oder Butter

4 – 8 Streifen Bacon (Speck in Scheiben), optional

gehackter Schnittlauch (oder andere Kräuter) zum Dekorieren

Zubereitung:

Fett in einer Pfanne schmelzen. Eier, Salz, Milch und Stärke miteinander verrühren. Eventuell kann man sogar das Eiweiss vorher schaumig schlagen oder zumindest dafür sorgen, dass man die ganzen Eier mit einem Schneebesen schlägt bevor man die anderen Zutaten hinzufügt. Viele Dänen verrühren die Eier aber lediglich mit einer Gabel.

Eimasse auf das gecshmolzene Fett giessen und braten, bis die Masse gestockt ist. Es ist wichtig, dass man nicht drin rumrührt.

Eierkuchen wenden und noch ein paar Minuten weiterbraten. Traditionell wird dieser Eierkuchen mit eingemachten roten Beeten und eventuell gebratenem Speck (Bacon) und Schnittlauch dekorieren. Seit Ende des letzten Jahrhunderts nehmen Viele lieber frische Tomaten statt der eingemachten rote Beete.

 

Hherzhafter Eierkuchen aus dem hohen Norden

Diese Version ist von einem herzhaften Eierkuchen geprägt, den wir aus Nord-Lappland kennen. Dort haben wir dieses Gericht immer zum Frühstück serviert bekommen.

Zutaten für 6 – 8 Personen:

15 Eier

Salz und Pfeffer, optional

500 g Quark

1 grosse Möhre, gerieben

1 Zwiebel, fein gehackt

2 TL Kartoffelstärke (alternativ Maisstärke)

2 – 3 EL ausgelassenen Speck oder Butter

12 Streifen Bacon (Speck in Scheiben), optional

gehackter Schnittlauch (oder andere Kräuter) zum Dekorieren

Zubereitung:

Eine feuerfeste Form mit Backpapier auslegen und 6 Speckstreifen drauflegen.

15 Eier mit 500 g Quark, 1 fein gehackten Zwiebel und eine fein geraspelten Möhre verrühren. Mit ein wenig Salz und Pfeffer würzen. In die Form geben, abermals mit Speckstreifen belegen und mit Backpapier bedecken.

Bei 180 Grad ca. ½ – 1 Std. backen, je nach Größe der Form.

Mit Schnittlauch bestreut servieren.

Wenn man keine Speckstreifen kaufen kann, tun es auch winzige Speckwürfel, die man der Eimasse untermischt.

 

Quelle: Sommer auf dem Brombeerhof

Sommer auf dem Brombeerhof

Die Brombeerhof-Bücher sind eine autobiografische Tagebuch-Serie, die das Leben auf dem dänischen Brombeerhof und unterschiedliche Orte in Dänemark beschreibt. Mit vielen Fotos und vereinzelten Rezepten und DIY-Tipps.

Bildnachweis:

erstes Bild: Anete Lusina

drittes Bild: Jillian W Gibson

alle anderen Fotos: NVP-Verlag

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s