Die dänische Weihnachtskirche

In der Weihnachtszeit werden die dänischen Kirchen selbstverständlich weitaus häufiger besucht, als zu anderen Zeiten.

Weihnachten ist ja einst in den tiefsten Winter verlegt worden, um das heidnische Lichterfest der Sonnenwende auszukonkurrieren.

Ob dies den früheren Herrschern gelungen ist… das kann man unterschiedlich beurteilen.

Auf der einen Seite ist da zweifellos eine bedeutsame Popularität vorhanden, auf der anderen Seite… nun, was gibt es an Weihnachten nicht zu mögen? Es geht ja schließlich um Liebe, Nächstenliebe, Wärme, Licht, Frieden und Seelenfrieden und wer mag so etwas denn nicht? Jeder Mensch sehnt sich danach!

Dänische Weihnacht anno 1920_image64

Eskildstrup Kirke

Und so genießen die dänischen Kirchen in der Weihnachtszeit heute eine recht beachtliche Popularität und das, obwohl sich die Zeiten geändert haben.

Im letzten Jahrhundert war alles noch ganz anders gewesen. Da ging man in die Kirche, weil man es musste und man andernfalls nicht nur mit gesellschaftlichen Konsequenzen und übler Nachrede zu rechnen hatte, man wurde oft sogar direkt oder zumindest indirekt bedroht.

Nicht zu schweigen von unterschiedlichen Prüfungen, die mancherorts abgehalten wurden, um zu testen, ob die Gemeindemitglieder ja auch regelmäßig in der Bibel lasen und sich somit einen gewissen Wissensstand angeeignet hatten.

Dänische Weihnacht anno 1920_image65

Mern Kirke

Doch heute ist alles ganz anders. Jedenfalls in Dänemark und weit draußen auf dem Lande.

Dort, wo sich Hase und Fuchs gute Nacht sagen, ist die Bevölkerungsdichte mittlerweile so dünn geworden, dass es kaum noch jemanden reizt, sich der Machtausübung wegen dort niederzulassen.

Vor 1948 gab es ausschließlich männliche Pastoren, doch dann wurden die ersten 3 Frauen eingesetzt.

Heutzutage sind die meisten Pastoren (60%, Tendenz steigend!) weiblichen Geschlechts und fortgeschrittenen Alters. Sie meinen es gut mit ihrer Gemeinde und wollen tatsächlich mehr Nächstenliebe und den Glaube an das Göttliche vermitteln.

Dänische Weihnacht anno 1920_image66

Eskildstrup Kirke

Somit ist vielerorts neues Leben in die alten Gemäuer eingezogen.

In vielen Kirchen wird heute gepredigt, worum es wirklich gehen sollte und man versucht, die Nähe zu Gott als möglich darzustellen.

Das erschafft eine wunderschöne Atmosphäre und manch einer geht dann wieder gern in die Kirche.

Dänische Weihnacht anno 1920_image67

Eskildstrup Kirke

In der Weihnachtszeit werden in den meisten Kirchen Weihnachtskonzerte abgehalten.

Das können bekannte Künstler oder örtlich ansässige Bürger sein, die dort auftreten.

Vierorts singt auch der eigene Kirchenchor oder der Kindergarten tritt mit seinen Sprösslingen auf.

Wer mag kann sich Auszüge aus solchen Konzerten auf unserem Youtube-Kanal ansehen:

www.youtube.com/channel/UCmcgWxjH2kTOQwT56RqXV5g

Dänische Weihnacht anno 1920_image68

Eskildstrup Kirke

Nach und nach werden die Kirchen renoviert, so dass sie wieder in ihrem alten Glanz erstrahlen.

Glücklicherweise ist man bemüht, alles so naturgetreu wie möglich auszuführen und somit kann man durchaus sagen, dass es eher ein Restaurieren ist.

Die Renovierungsarbeiten beschränken sich in der Regel auf Reparationen am Dach und ähnliche Arbeiten, die dafür sorgen sollen, dass das Kulturdenkmahl für die Nachwelt erhalten bleibt.

Dänische Weihnacht anno 1920_image69

Nørre Alslev Kirke

Man kann in den meisten dänischen Kirchen wunderschöne uralte Kalkmalerien finden, die glücklicherweise schon fast alle restauriert sind.

Auch gibt es heutzutage in den meisten dänischen Kirchen eine Heizung, so dass es angenehm warm ist, wenn man dort länger sitzt. Früher war das ja ganz anders. Da musste man sich warm anziehen, um im Winter während des Gottesdienstes nicht zu frieren.

Doch da kamen die Leute auch mit der Kutsche oder im Winter sogar mit dem Pferdeschlitten und somit waren sie sowieso sehr warm angezogen.

Dänische Weihnacht anno 1920_image70

Nørre Alslev Kirke

Die meisten Kirchen Dänemarks sind weiß getüncht. Auf der Insel Falster war es jedoch einst Tradition, sie rot zu tünchen und heutzutage behält man es natürlich bei, schon allein der Denkmalspflege wegen.

Die Fotos in diesem Buch stammen von folgenden Kirchen: Nørre Alslev Kirke, Stubbekøbing Kirke und Eskildstrup Kirche. Sie befinden sich alle auf dem nördlichen Teil der Insel Falster.

Auf der anderen Seite der Brücken von Falster liegen Møn und Seeland.

Auf Südseeland (Sydsjælland) liegt die Kirche von Mern.

Beide Gegenden liegen südlich von Kopenhagen.

Mehr über Falster kann man hier lesen:

de.wikipedia.org/wiki/Falster

Dänische Weihnacht anno 1920_image71

Eskildstrup Kirke

Während der Adventszeit hängt in jeder dänischen Kirche ein Adventskranz, an dem jeden Adventssonntag eine weitere Kerze angezündet wird.

Kurz vor Weihnachten wird ein Weihnachtsbaum aufgestellt, der oft von Kindergarten-Kindern geschmückt wird, die zu den unterschiedlichen Gruppen von Kindern gehören, die die Kirche in der Vorweihnachtszeit besuchen.

Von den Konzerten, die die meisten Kirchen in der Vorweihnachtszeit anbieten, ist eines oft „Die 9 Lesungen“. Dies ist ein Gottesdienst, der aus neun unterschiedlichen Texten, Chorgesängen und Gesängen der Gemeindemitglieder besteht.

Fröhliche Weihnacht überall_image68

Zu alten Zeiten spielte die dänische Kirche eine sehr große und sehr zentrale Rolle im täglichen Leben der dänischen Bevölkerung. Da es weder Fernsehen noch Handy gab, traf man sich beispielsweise am Sonntag in der Kirche, um nach dem Gottesdienst Neuigkeiten auszutauschen.

Heutzutage sind die Kirchen hingegen nur in der Weihnachtszeit wirklich voll, da alle das feiern wollen, was vor 2000 Jahren geschah.

Die dänische „Folkekirke“ ist protestantisch. 80-85% der Bevölkerung gehören ihr an. 10-15% sind nicht etwa katholisch, sondern gehören unterschiedlichen Glaubensrichtungen an. Der Rest der Bevölkerung gehört keiner Kirche an.

Das bedeutet dennoch nicht, dass sie in den dänischen Kirchen nicht willkommen sind! Jeder kann eine dänische Kirche, ein Konzert oder einen Gottesdienst besuchen, egal welchen Glauben oder Nationalität er hat.

 

Text: Liv Björklund und Henriette Roberts

Fotos: Liv Björklund

Foto, Antikglas-Fenster: Henriette Roberts, das Motiv stammt aus einer Kirche in Jütland

Quelle: Dänische Weihnacht anno 1920

Dänische Weihnacht anno 1920

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s