Saunabaden

Das skandinavische Weihnachtsfest_image55

Mama und John boten sich an, auf Henry aufzupassen und so stand dem nichts mehr im Wege, dass ich mit Olivers Familie das „skandinavische Saunabaden“ genoss. Ja, so nannte man es tatsächlich im hohen Norden! Das schwedische Wort für Sauna ist „Bastu“ und die Dänen sagen dazu „Badestue“, was so viel wie „Badezimmer“ bedeutet.

Das liegt daran, dass in Skandinavien ein Saunagang nicht nur aus Schwitzen besteht, sondern eben auch daraus, dass man sich auf die eine oder andere Art nass macht, um sich abzukühlen.

In Finnland hüpfen die Leute in den mehr oder weniger eiskalten See, nachdem sie sich gegenseitig in der Sauna noch mit Birkenzweigen“verprügelt“ haben. Das soll anscheinend die Durchblutung fördern. Etwas südlicher geht es nicht so ganz extrem zu, dennoch: Das Abkühlen muss sein!

Erfreut bemerkte ich, dass Oliver die Vernunft walten ließ und die Sauna nie heißer als 60 Grad Celsius wurde. Zum einen, so sagte er, war es wegen der Kinder. Die sollten ja, im wahrsten Sinne des Wortes, keinen Gehirnschaden bekommen. Zum anderen hatte er viel über dieses Gebiet gelesen und herausgefunden, dass man nicht unbedingt mehr oder schneller schwitze, wenn die Sauna sehr heiß war. Es stellte lediglich eine unnötige Belastung für Gehirn und Kreislauf dar. Also wollte er weder sich, noch seiner Familie so etwas antun.

Die Sauna war klein, doch wenn man sich abwechselte, dann hatten wir trotzdem alle darin Platz. Gemütlich war es auch. „Klein-Oliver“, Olivers ältester Pflegesohn, hatte noch was ganz anderes organisiert: Da die Saunatür aus Glas war, stellte er einfach einen Stuhl mit einem Laptop davor und so konnten wir alle in der Sauna fernsehen.

Was mich anfangs aber eher zurückhaltend sein ließ, war die Tatsache, dass man… nun ja… in der Regel ohne Kleidung in die Sauna ging. Also hatte ich eingangs versucht gehabt, mich vor der ganzen Sache zu drücken. Sophie-Louise hatte das mitbekommen und mich zu Seite genommen.

Sie erzählte mir, dass es zwar in Ländern wie Deutschland und Dänemark so üblich sei, sich nackend in die Sauna zu setzen, und das ist auch der Grund, warum es in Dänemark keine gemischten Saunen gibt, doch in den meisten Ländern der Welt geht man mehr oder weniger angezogen in die Sauna. Da sie so viele Pflegekinder im Haus hatten, war das „Nackedei-Sein“ sowieso nicht zu tolerieren, ansonsten würde das Jugendamt einschreiten. Also hatte jedes Kind zumindest einen Badeanzug an. Manche zogen es aber vor, im Bademantel in die Sauna zu gehen.

Sauna-Buch

www.amazon.de/dp/B00BHLTFC0

Fliesenbuch

www.amazon.de/dp/B00BKBQE76

 

Quelle: Solkrogen 10 – Dänischer Winter und afrikanischer Besuch

Solkrogen 10: Dänischer Winter und afrikanischer Besuch

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s