Weihnachtsmärkte in Dänemark Hintergrund und Adressen

In Deutschland hat man wunderschöne Traditionen, was Weihnachtsmärkte betrifft!

So erinnere ich mich noch gerne an den Nürnberger Christkindlmarkt, den ich einmal auf einer Klassenreise in meiner Kindheit besuchte oder an einen kleinen Weihnachtsmarkt in Berlin. Auch der Lübecker Weihnachtsmarkt ist immer wieder schön und eigentlich schon zum Wallfahrtsort für alle Skandinavier geworden und es liegen so viele andere, genauso schöne Märkte dazwischen, da es ja in Deutschland eine alte Tradition ist, auf den Weihnachtsmarkt zu gehen. Obwohl… „zum Weihnachtsmarkt gehen“ war selbst in den 70er Jahren noch nichts, was man zum Vergnügen tat, sondern der ursprüngliche Zweck dieser Märkte war lediglich, für Weihnachten das einzukaufen, was man noch für’s Fest brauchte.

Der Weihnachtsmarkt als Vergnügungsort, an dem man die vorweihnachtliche Stimmung und die feinen weihnachtlichen Aromen genießt, kam erst so langsam in den 80er Jahren in Mode.

Hier in Skandinavien ist es erst um die Jahrtausendwende gewesen, dass man erkannte, dass das, was südlich der grenze zum erfolgreichen Geschäftsphänomen geworden war, etwas ist, was man auch hier durchaus nachmachen konnte. Seitdem finden auch in Skandinavien jedes Jahr immer neue und größere Weihnachtsmärkte statt und jeder Bauer, der noch eine leere Scheune hat, benutzt dann auch schon mal die Gelegenheit, seine Waren loszuwerden und noch ein paar Künstler einzuladen.

Skandinavisher Weihnachtszauber_image40

das Kaufhaus „Magasin“ in Kopenhagen

Das Magasin war für mehr oder weniger das einzige große Kaufhaus, das immer sehr elegant und aufwändig geschmückt war.

Es gab auch noch Illum’s, doch das ist heute eher zu einer Ansammlung von exklusiven Geschäften geworden, die alle nebeneinander ihre Stände haben.

Skandinavisher Weihnachtszauber_image41

vor dem Magasin

Das Magasin hat unterschiedliche Ausgänge. Der eine führt zu einem Platz, der an die Fußgängerzone „Strøget“ grenzt und somit wird dieser Platz in der Vorweihnachtszeit für einen kleinen Weihnachtsmarkt benutzt. Es ist ein Ort in der inneren City, wo Touristen auf die feine Bürgerschaft treffen, die hier mal schnell nach der Arbeit einkauft.

Skandinavisher Weihnachtszauber_image42

Wie man sehen kann, duftete es hier auch nach Lebkuchen und gebrannten Mandeln und man kann der Versuchung nicht widerstehen, einen wärmenden Glühwein (Gløgg) zu trinken oder vielleicht sogar eine Rostbratwurst zu essen!

Ja, die Rostbratwürste haben mittlerweile nun auch schon ganz Dänemark erobert und es gibt sie schon in fast jedem Supermarkt zu kaufen. Auf den Weihnachtsmärkten gibt es sie aber noch nicht überall. Dort sind Æbleskiver (Krapfen/Pförtchen) eher zu finden und die dänische rote Wurst ist auch noch nicht ganz vergessen. Ein Schweinebraten-Sandwich bekommt man auch hier und da zu kaufen. Das besteht aus einem weichen Brötchen, Schweinebraten mit Schwarte, Rotkohl, Gurkensalat und Remoulade.

Skandinavisher Weihnachtszauber_image43

In Skandinavien ist vieles etwas anders und natürlich ist oft auch etwas kälter und somit befinden sich etliche Märkte oder Arrangements innerhalb des Hauses.

In Dänemark kann man beispielsweise etliche ‘Julestuer’, Weihnachtsstübchen, und Märkte in Schlössern und Höfen besuchen.

Wo sich gerade eine ‘Julestue’ befindet, kann man an den Adventsamstagen und -sonntagen aus der lokalen Presse entnehmen oder man kann einfach den selbstgebastelten Schildchen an der Landstraße folgen. Sie sind auf jeden Fall zahlreich vertreten!

Einige Beispiele:

Skandinavisher Weihnachtszauber_image44

-Brombaergaarden

Das ist ein kleines Bed&Breakfast-Haus mit stimmungsvollem Ambiente und nordischer Kunstgalerie, wo man auch schön essen kann. Es liegt nicht weit von der E47 entfernt und man fährt auf dem Weg von Fehmarn nach Kopenhagen daran vorbei (bei Nørre Alslev abfahren und beim Transportcenter abbiegen). Kleiner Weihnachtsmarkt, kein Eintritt, gratis Parkplätze vorhanden.

brombaergaarden.wordpress.com

-Weihnachtsmarkt in Tønder, Sønderjylland (südliches Jütland)

Wer lieber über Jütland fährt, der findet, nicht weit von der Grenze, in den Gassen von Tønder einen stimmungsvollen Weihnachtsmarkt. Dort gibt es verschiedene weihnachtliche Aktivitäten und Märkte, schöne Restaurants, Cafés und Geschäfte. Kein Eintritt, parken in den Seitenstraßen meist nicht gebührenpflichtig.

www.toender.dk/News/Artikel/Toender–ein-Weihnachtsmarchen.aspx

www.tonderhandel.dk/da/forside

Eine Übernachtungsmöglichkeit gibt es dort auch:

www.searobber.dk/49883009

und wer Lust hat, mehrere Tage in der Gegend zu verbringen, der wird sich über unterschiedliche stimmungsvolle Weihnachtsinitiativen freuen:

www.facebook.com/JulebyenTonder

daenemark-tipps.de/weihnachtsmarkt-weihnachtsstadt-tonder.htm

www.yelp.de/biz/det-gamle-apotek-tønder-2

www.kreiszeitung.de/leben/weihnachten/weihnachtsmannparade-daenemark-2615459.html

In Kopenhagen gibt es natürlich viele Angebote, nur hat man in der Hauptstadt das Problem, dass es nicht immer leicht ist, einen Parkplatz zu finden und wenn, dann ist er sehr teuer. Eintritt wird meist auch verlangt.

-Thorvaldsens Museum, Thorvaldsens Plads 2, København K, 0045-33 32 17 71

-Weihnachtsmarkt im Tivoli, einen Vergnügungspark im Herzen Kopenhagens

www.tivoli.dk

Das ist mit Sicherheit der bekannteste Weihnachtsmarkt und obwohl der Tivoli-Park sehr alt ist und somit eine Tradition hat, die sehr weit zurück reicht, ist der Weihnachtsmarkt relativ noch jung. Als Vorbild dienten sicher Lübeck und Lisberg (Göteborg) und somit dachte man, dass der Garten im Winter nicht weiterhin leer zu stehen bräuchte; man könnte ruhig Teile davon öffnen und für Touristen und Einheimische einen Weihnachtsmarkt erschaffen.

Das gelang auch relativ gut, jedoch ist es ein sehr teures Vergnügen, diesen Park zu besuchen, egal, ob es Sommer oder Winter ist. Kommt man mit dem Auto, dann ist auch hier das Parken ein Problem. Das Parkhaus am Israels Plads ist vielleicht die einzige Möglichkeit, wenn man in den Seitenstraßen nichts mehr findet. Da muss man dann aber ganz schön weit laufen, bekommt aber auf der anderen Seite auch die Fußgängerzone (Strøget) zu sehen, die zu diesem Zeitpunkt wunderschön geschmückt ist.

Da Tivoli sehr teuer ist, wird man hier hauptsächlich Touristen und einen kleinen Teil der feinen Kopenhagener Bürgerschaft antreffen, der eine Saisonkarte hat.

Weitere bekannte Märkte in Kopenhagen sind:

-Nyhavn -der alte Hafen von Kopenhagen, am Ende der Fußgängerzone, Weihnachtsmarkt, kein Eintritt, aber Parken ist ein Problem. Seitenstraßen oder Parkhaus am Israels Platz (beides gebührenpflichtig) und dann über die Fußgängerzone hin laufen.

-Juleloppemarket (Weihnachtsflohmarkt), Forum, Kopenhagen-Frederiksberg, 0045-32 47 20 00, Parken in Seitenstraßen, gebührenpflichtig.

-Julemarket på Christiania, Weihnachtsmarkt im Freistaat in Kopenhagen, Bådsmandsstræde 43, 0045- 32 95 65 07, Parken in Seitenstraßen, gebührenpflichtig.

Wer sich lieber vom Landleben verzaubern lassen möchte, findet vielleicht Gefallen an diesen Märkten:

-Lerchenborg Slot, Kalundborg, 0045-59 51 05 00, www.lerchenborg.dk

Kalundborg liegt auf Seeland, aber an der Westküste. Das ist ein Weihnachtsmarkt, der in einem Gutshaus/Schloss stattfindet. Eintritt, Parkmöglichkeiten.

-Hvedholm Slot, Fyn, Hvedholm 1, 5600 Fåborg, 0045-63 60 10 20

Die Insel Fünen liegt im Herzen Dänemark und ist immer einen Besuch wert. Wenn man schon da ist, dann sollte man sich auch gleich noch den Weihnachtsmarkt in Odense ansehen. Das Schloss verlangt Eintritt, Odense keinen. Das ist aber kein direkter Weihnachtsmarkt, sondern eine schön geschmückte Fußgängerzone, wo man einen schönen Weihnachtsbummel machen kann. Parken muss man in den Seitenstraßen (gebührenpflichtig).

-’Den Fynske Landsby’, liegt ebenfalls auf der Insel Fünen. Eintritt wird verlangt.

Im gleichen Sinne gibt es ähnliche Angebote auf Jütland und auf Falster (etwas südlich von Kopenhagen). Hier handelt es sich nicht nur um Weihnachtsmärkte, sondern um historische Dörfer/Stadtteile, die alle Museen sind:

-’Den Gamle By’ (die alte Stadt, dies ist aber nicht die Altstadt von Århus, sondern um eine separate Attaktion) in Århus, Jütland, dort kann man traditionsreiche, historische Weihnachten erleben. Eintritt.

Etwas ähnliches kann man auch auf Falster (auf dem Weg von Fehmarn nach Kopenhagen) finden. Dort hat das Mittelalterzentrum auch an beistimmten Tagen in der Weihnachtszeit geöffnet. Eintritt wird verlangt, Parkplätze sind vorhanden.

-Fuglesang, Kulturcenter, Nystedvej 73A, 4391 Toreby, Lolland, 0045-54 87 33 87

Hier handelt es sich um ein Kunstmuseum, dass zur Weihnachtszeit einen Weihnachtsmarkt arrangiert. Obwohl auf Lolland, liegt es nicht so weit von der Stadt Nykøbing Falster entfernt. Eintritt wird verlangt, aber gute Möglichkeiten, zu parken, sind vorhanden.

-Rosenholm Slot, Rosenholmvej 119, 8543 Hornslet, Jylland, 0045-86 99 40 10

-Weihnachtsbaumtour – Gut Langesø, auf Fyn, 5462 Morud, Langesøvej 146 C, 0045-65 96 40 80

-Dragsholm Slot, Hotel, Restaurant, Kursuscenter, Dragsholm Allé, 4534 Hørve, 0045-59 65 33 00

-Isabella Smith, (Gartenutensilien und exklusive Lebensmittel) www.isabellasmith.com 0045-70 70 14 14

Skandinavisher Weihnachtszauber_image45

-Gammel Estrup, Landbrugs- og Herregårdsmuseum, 8963 Auning, Jylland, 0045-86 48 34 44

-Sønderskov, Egnsmuseum, Sønderskovgårdsvej 2, 6650 Brørup, 0045-75 38 38 66

-Svenstrup, Borupvej 104, 4140 Borup, 0045-57 52 60 62

-Borreby, Weihnachtsausstellung in der Galerie, 4230 Skælskør, 0045-58 19 40 68

-’Juleklip’-Künstlerin Jette Frølichs Julestue (Weihnachtsstube), Gl. Holtegaard, Attemosevej 170, 2840 Holte

-Nuno, (ökologisches Spielzeug, ökol. Kleidung etc.), 0045-46 40 09 90, www.nuno.dk

-Glassmedjen, Kregme, Frederikssundsvej 2, 0045-47 74 85 20

-Annikki Tiirikkaka, (Glas), Jystrup, Svampstrupvej 8, 0045-75 60 02 75

-Ulla Sonne, (Keramik), Rustenborgvej 8, Lyngby, 0045-45 88 79 16

-YOYO, (Textilien), Meinungsgade 6B, København N, 0045-35 25 19 15

-Østens Perle (indisches Kunsthandwerk), Stengade 49, Helsingør, 0045-49 25 17 97

-Blumenkünstler Erik Bering, Toftevej 70, Gilleleje, 0045-49 71 84 11

(TIPP: Vor dem Besuch unbedingt anrufen, um die Öffnungszeiten herauszufinden, damit man nicht vergebens fährt! Hier sollten eigentlich immer alle aktuellen Adressen für Dänemark stehen: www.markedskalenderen.dk/marked/julemarked.asp )

Auch sollte man bedenken, dass in Dänemark die Weihnachtsmarktsaison schon in der 2. Novemberwoche anfängt. Viele Märkte haben am 2., 3. oder 4. Novemberwochenende ihren Höhepunkt und im Dezember ist der Markt manchmal sogar schon vorbei. Zuletzt sei noch erwähnt, dass die unterschiedlichen Künstler und Veranstalter nicht unbedingt immer einen Markt an der gleichen Stelle abhalten. Daher also wirklich vorher anrufen und auch auf dem Marktkalender nachschauen!

 

Quelle: Skandinavischer Weihnachtszauber

Skandinavischer Weihnachtszauber (Skandinavische Weihnacht 2)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s