Grüne Bohnen, alternatives Frühstück und leckere Rezepte

Ich liebe grüne Bohnen und als ich neulich in Deutschland war, fand ich durch Zufall ein Angebot für Bohnenkraut, wo es das wirklich in grossen Mengen zum günstigen Preis gab und habe zugeschlagen.

beans food healthy

Das ist eines der wenigen Dinge, die ich in Dänemark vermisse: Bohnenkraut, im Grunde etwas so einfaches und bedeutungsloses, dass man nie auf die Idee kommen würde, es zu vermissen, doch wenn man es einmal eine Zeit lang nicht mehr gehabt hat und verzweifelt versucht hat, es aufzutreiben, dann wird es auf einmal kostbar, denn nichts vervollkommt grüne Bohnen mehr als dieses fantastische Kraut!

Auf Dänisch heisst es Sar, nur leider ist der Gebrauch davon hierzulande so sporadisch, dass man es allerhöchstens in Spezialgeschäften erhält.

 

2 Sorten Bohnenkraut

Interessant ist, dass es ein Winter- und ein Sommer-Bohnenkraut gibt. Allerdings wird nur das Letztere kommerziell angebaut, was hauptsächlich am Geschmack liegen soll.

Nun gut, endlich hatte ich Bohnenkraut ad libitum und nun galt es, meine Familie damit zu beeindrucken und das gelang mir auch ganz gut, trotz anfänglicher Skepsis.

lunch table

Alternatives Frühstück

Das wird mir vermutlich jetzt kaum jemand glauben, aber ich maceh mir nicht viel aus normalem Frühstück. Frühstücksprodukte sind ja oft so ungesund, dass sie eher Süssigkeiten gleichen als Essen, und auch Brötchen mit Marmelade sind für mich… na ja, wenn man sich dran gewöhnt hat, ist es schon lecker, doch wenn ich morgens schon ein normales Frühstücik ässe, würde ich einfach krank werden. Mein Körper macht diese Kombination mit Brot-Käse-Marmelade u.s.w. nicht lange mit. Daher habe ich schon vor vielen Jahren angefangen, morgens etwas Herzhaftes zuzubereiten.

 

Meistens esse ich Salat mit irgendetwas, beispielsweise Kartoffeln, Knäckebrot oder eben Bohnen. Das schmeckt mir auch viel besser und ich bin dann eben leistungsfähiger und fühle mich nicht schon nach dem Aufstehen schlapp und müde.

 

Den Anreiz dafür gab mir vor vielen, vielen Jahren eine türlische Familie, die ich durch Zufall kennengelernt hatte. Sie hatten mich öfter zum Brunch eingeladen und für mich war das der totale Genuss. Was die da alles auf dem Tisch hatten! Das war meist schon so ein Buffet wie auf dem obigen Foto zu sehen ist, und dass man so etwas zum späten Frühstück essen konnte, war eine Erkenntnis, die ich fortan sehr schätzte und die für mich wegbegleitend werden sollte.

 

Nachfolgend ein paar Bohnenrezepte, die ich sehr liebe und die ich oft schon früh am Morgebn zubereite, weil es eben so lecker ist.

 

Rezepte

Frühstücksteller mit grünen Bohnen und Quark

Zutaten für 1 Person:

150 – 250 g Quark (gerne 20%)

1 EL Leinöl

1 TL Olivenöl

1 – 2 TL frisch gespressten Zitronensaft (½ Zitrone)

200 – 300 g mit etwas Bohnenkraut gekochte Bohnen, gerne noch warm

1 – 2 Tomaten, in Scheiben oder kleinen Stückchen

ein wenig gehackte Frühlingszwiebel zum Dekorieren, optional

Zubereitung:

Alles nebeneinander auf einem grossen Teller anrichten, das Leinöl auf den Quark geben und Olivenöl und Zitronensaft über Tomaten und Bohnen verteilen. Es ist nicht nötig, das Gericht zu würzen. Wem es aber zu nüchtern ist, der kann Bohnen und Tomaten mit Steinsalz und Pfeffer würzen und den Quark eventuell auch mit etwas Steinsalz. Zusätzlich kann man den Quark auch nocxh mit geschrotetem Leinsamen übersteuen, wenn man sowas mag. Alternativ tut es auch ein klein wenig Kümmel.

assorted dish on clear glass plate

Bohnnensalat mit Tomaten, Oliven und Ziegenkäse

Diesen Salat kann man auf unterschiedliche Art und weise servieren.

Entweder hackt man alle Zutaten und mixt sie ein einer grossen Salatschüssel, oder aber man richtet jede Portion dekoirativ auf einem separaten Teller an. in diesem Falle wird es ungefähr so wie auf dem obigen Foto aussehen und die Bohnen kann man dann noch warm dazu essen, wenn man das gerne mag.

Zutaten für 1 – 2 Personen:

2 TL Olivenöl

2 TL frisch gespressten Zitronensaft (1 Zitrone) oder 1 EL Balsamico

300 – 400 g mit etwas Bohnenkraut gekochte Bohnen, abgekühlt

2 Tomaten, grob gehackt oder in Scheiben geschnitten

1 Salatzwiebel, fein gehackt

2 EL Petersilie, gehackt

2 hellgrüne Spitzpaprikaschoten, grob gekackt

6 schwarze Oliven, entsteint und gehackt

ca. 2 Scheiben Ziegen(hart)käse (alternativ Mozarella nehmen), in kleine Würfel oder in Scheiben geschnitten

Zubereitung:

Alle Zutaten in einer Schüssel miteinander verrühren

oder alternativ alles dekorativ auf einem Teller servieren, indem zurezt den gehackten Paprika, die gehackten Zwiebeln und die gehackte Petersilie auf dem Teller anrichtet und danach Käse- und Tomatenscheiben daruf abwechselnd dekorativ anrichtet. Danach die Dressing-Zutaten verrühren und über dem Gemüse verteilen.

Grüne Bohnen darüber streuen oder noch warm dazu (auf einem separten Teller) servieren.

 

Bohneneintopf

Zutaten für 4 Personen:

100 – 200 g Speck in kleinen Würfeln, optional

ca. 1 TL Steinsalz (Menge nach persönlicher Vorliebe richten)

ca. 1 EL (oder weniger) Bohnenkraut

ca. 1 – ½ kg gekochte grüne Bohnen, bei denen das Kochwasser abgegossen wurde

2 kg geschälte Kartofeln, kleingeschnitten

ca. 3 l Wasser

ca. 4 EL Butter (Ja, ich weiss, ist schlimm, aber leckerund auch anti-karziogen! Ha! Wer hätte das gedacht? Ne gute Ausrede findet man immer.)

Zubereitung:

Wer Speck mag, fängt an, indem er in in etwas Butter im Grossen Topf anbrät. (Ansonsten diesen Arbeitsgang ganz wenilassen, aber eventuell etwas mehr Salz für die Suppe nehmen oder gar einen Brühwürfel.)

Dann Wasser, Kartoffeln, Salz und Bohnenkraut hinzufügen, weichkochen, mit Kartoffelstampfer zerstampfen und schliesslich die Bohnen hinzufügen, einige Minuten kochen, Butter hinzufügen und alles so lange köcheln, bis die Konsitenz perfekt ist und servieren.

 

Tipp:

Isst man Bohnen schon zum Frühstück, machen sie relativ gut satt, da sie viel Protein enthalten. Auch ist das Zitronensaft-Dressing zum Frühstück eine gute Idee. Es hilft, die Salzmenge niedrig zu halten, schmeckt herrlich erfrischend und delikat und dann braucht der Körper das Vitamin C auch wirklich. Die meisten Menschen bekommen nicht genug davon und dabei ist es doch so lecker!

 

Übrigens:

Die skandinavische Variante

Ganz besonders in Schweden wird viel mit Dill gekocht. Meist jedoch wird der für Fischgerichte, Salat oder Dressings benutzt. Beispielsweise auch zum alljährlichen Krebsessen im August ist er ausgiebig vertreten. Zu Bohnen passt er aber auch. Hat man kein Bohnenkraut, kann Dill eine gute Wahl sein, wenn man beispielsweise Bohnen in Sahnensauce zubereitet.

Für einen Bohnensalat würde ich allerdings eher Petersilie bevorzugen.

 

Qualität

Die Qualität der Bohnen ist extrem wichtig. Hat man grüne Bohnen von schlechter Qualität oder kocht sie zu lange, hat man Fäden im Essen, die niemand lecker findet.

 

Garten

Bohnen sind sehr leicht anzubauen. Sogar ich schaffe das! Meist nehme ich aber Buschbohnen, da man sich dann die Stangen sparen kann. Sie machen am wenigsten Arbeit (nämlich so gut wie keine). Für Gartenanfänger sind gelbe und grüne Bohnen in der Regel genauso leicht zu ziehen wie Erbsen. Wer keinen Garten hat, kann das theoretisch auch auf dem Balkon schaffen.

 

Giftigkeit

Wussten Sie, dass man auch grüne Bohnen gut durchkochen muss und dann das Wasser wegschütten sollte? Tut man es nicht, können Vergiftungen entstehen, da ein bestimmter Stoff in den Bohnen mit dem Speichel reagiert. Daher also nie rohe Bohnen verwenden, sondern sie midestens 10 Minuten lang in kochendem Wasser garen. Besser sind eigentlich 20. (Das gilt für grüne Bohne, andere Sorten haben andere Kochzeiten unbd müssen meist auch eingeweicht werden.)

Zitat:

“Rohe Bohnen sind stark giftig. Ähnlich wirken auch Grüne Bohnen. Hauptwirkstoff ist das zu den Lektinen gehörende Toxalbumin Phasin. Phasin lässt Erythrocyten agglutinieren und regt die Mitose von Lymphocyten an.”

Quelle:

https://de.wikipedia.org/wiki/Gr%C3%BCne_Bohne

https://de.wikipedia.org/wiki/Bohne

 

Bildmaterial:

1. Photo by Snapwire

2. Photo by Kaboompics.com

3. Photo by Markus Spiske temporausch.com

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s