Mini-Pfefferkuchenhaus (Lebkuchenhaus) selbstgemacht – Peberkagehus (REZEPT)

weihnachtsplatzchen-image50annca

Bei uns in Skandinavien werden zwar vorwiegend eher dünne Pfefferkuchenplätzchen gebacken, jedoch findet man manchmal auch ein Pfefferkuchenhaus oder sogar die dicken saftigen Lebkuchen, die man auch südlich unserer Grensen kennt.

Hier eine lustige Idee, die sich für das Backen mit Kindern eignet. Diese kleinen Häsuchen sind recht einfach herzustellen und man kann sie auch gut verschenken.

Mini-Pfefferkuchenhäuschen

Zutaten:

TEIG:

450 g Honig

1 EL Wasser

450 g Mehl

2 Eigelb

2 TL Zimt

1 TL Kardamom

1½ TL Hirschhornsalz

1 TL Pottasche

DEKORATION:

Zuckerguss (Puderzucker und Zitronensaft)

essbare Dekorationsperlen etc.

Zubereitung:

450 g Honig erwärmen, sodass er weich und geschmeidig ist.

Hirschhornsalz und Pottasche in Wasser auflösen und mit dem Honig verrühren. 200 g Mehl hinzugeben und ebenfalls sehr gut verrühren. Eier und Gewürze unter die Honigmischung geben und noch einmal gründlichst verrühren.

Weitere 250 g Mehl hinzugeben, den Teig abermals gut durchrühren. Deckel drauf.

Teig ½ cm dick auf ein Backblech streichen.

Mit Backpapier abgedeckt bei 200 Grad Celsius backen.

Die Mini-Häuschen sind jeweils aus 4 gleichgroßen, rechteckigen Keksen gebacken, die sowohl die beiden Dach-Platten, als auch die Seitenteile ausmachen. Nur die beiden Hausenden (Giebel) sind anders (siehe Foto oben) und erinnern ein wenig an ein Hufeisen.

Für jedes Mini-Häuschen die 6 Teile aus dem gebackenen Teig ausschneiden und mit Zuckerguss zusammenbauen und dekorieren.

QUELLE:

Feines Weihnachtsgebäck und Konfekt

 

Feines Weihnachtsgebäck und Konfekt enthält die besten Rezepte aus der weihnachtlichen Backstube des Brombeerhofes in Dänemark.
Traditionelle skandinavische Rezepte bilden die Grundlage, wenn die Autorin und ihre Familie eigene Gebäck-Kreationen erschaffen, die teilweise sehr international ausfallen.
Persönliche Erklärungen geben dem Leser kleine, aber teilweise recht überraschende Einblicke in die Geschichte und die Verhältnisse Skandinaviens.
Hauptsächlich ist es aber ein sehr persönliches Backbuch, mit mehr als 60 ganz besonderen, kreativen und traditionellen  Rezepten, die zu den Lieblingsrezepten der Familie gehören. Das Buch ist reich und sehr stimmungsvoll illustriert und man sieht, wie das Gebäck aussehen soll, wenn es fertig ist.

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s