Piteå, Umeå und Luleå – Universitätsstädte an der nördlichen Ostküste von Schweden

1620 erließ der schwedische König Gustav II. Adolf den Befehl, die Städte Tornio (Torneå), Luleå, Umeå und Piteå  zu gründen.

Die schwedischen Wörter “Å” und “Älv” bedeuten übrigens beide “Fluss”.

weihnachten-im-leuchtturm-image55

Das obere und das untere Foto wurden vor etlichen Jahren im Zentrum von Luleå aufgenommen. Oben sieht man die Kirche, die gegenüber der Fussgängerzone liegt. Damals war die Hauptstrasse dazwischen noch Teil der E4. Heute führt sie nicht mehr durch das Zentrum.

weihnachten-im-leuchtturm-image54

LULEÅ

Die Stadt Luleå (“Luleo” ausgesprochen) 110 Kilometer südlich des Polarkreises, an der nördlichen Ostseeküste Schwedens in der Provinz Norrbottens län. Hier mündet der Lule älv in den Bottnischen Meeresbusen. Die Gemeinde/Kommune, in der die Stadt lieget, heisst ebenfalls Luleå. Die Stadt selbst hatte 2015 um die 76.000 Einwohner.

Sie ist eine der Städte im Norden, die sich am schnellsten verändert. Hier wird sehr viel gebaut und mittlerweile führt auch die E4 nicht mehr durch die Stadt, sondern daran vorbei.

Ein Grund dafür ist mit Sicherheit die Technische Universität in der Stadt. Hier befindet sich aber auch der wichtigste Exporthafen Nordschwedens und Bahnverbindungen nach Kiruna im Westen (Eisenerzabbau), nach Gällivare im Landesinneren und nach Süden.

Luleå war und ist ein wichtiger Handelsplatz und wurde 1904 sogar Bischofssitz. 1940 wurde ein Stahlwerk errichtet. Heute beherbergt die Stadt u.a. die Universität, Industrie und Verwaltung.

Heute betreibt Facebook drei Servergebäude mit einer Fläche von jeweils 28.000 Quadratmetern in Luleå

Sehenswürdigkeiten, Besonderheiten und Aktivitäten sind:

  • Steinlabyrinth bei Luleå
  • der Fluss Luleå
  • altes Stadtzentrum
  • der Dom zu Luleå
  • das Norrbottentheater, eingerichtet in fünf ehemaligen Hafenmagazinen
  • Norrbottens Museum
  • Haus der Technik auf dem Campus der Universität liegt
  • Gammelstad (UNESCO-Welterbe)
  • Eishockey und andere Sportarten
  • Coop Norrbotten Arena

Verkehrsverbindungen sind:

Luleå liegt an der E4, hat gute Verkehrsanbindungen über den Ostseehafen, einen Flufhafen und eine Eisenbahnverbindung.

 

Rezepte aus Norwegen und Schweden25

UMEÅ

Etwas weiter südlich von Luleå liegt Umeå. Auf Wikipedia kann man lesen, dass in diesen Städten das Klima milder ist als im Umland, da sie an der Küste liegen. Das ist wahr und in der Tat recht milde ausgedrückt.

Die obigen Fotos von Luleå wurden in einer Dezembernacht bei -12 Grad aufgenommen. Man sieht, wie wenig Schnee dort liegt, während wir in einem Dorf ausserhalb der Stadt, das nur wenige Kilometer landeinwärts lag, fast einen Meter tief in den Schnee einsanken. Der Unterschied ist also tatsächlich ganz enorm.

Das obere Foto ist noch ein paar Jahre älter und im Zentrum von Umeå aufgenommen. Im Sommer ist es hier wunderschön und alles tummelt sich in diesem Bereich der Altstadt.

Umeå liegt am Ume Älv, ebenfalls and der Ostküste Schwedens, ist eine Stadt in der gleichnamigen Kommune/Geminde und gehört zu Västerbotten.

Im 20. Jahrhundert entwickelte sich die Stadt zu einem Dienstleistungs- und Kulturzentrum für das nördliche Norrland, das heute nicht nur Universitätsstadt ist, dondern auch Industrie und Verwaltung beherbergt.

Zusammen mit Riga war sie 2014 Kulturhauptstadt. Mit 5 Stadtteilen und knapp 83300 Einwohnern ist die Universitätsstadt nicht nur die größte Stadt Norrlands, sondern auch einer der am schnellsten wachsenden Städte Schwedens.

Sehenswürdigkeiten, Besonderheiten und Aktivitäten sind:

  • Der Skulpturenpark Umedalen
  • Das Freilichtmuseum Gammlia mit Provinzmuseum (länsmuseum)
  • Das Bildmuseum für Gegenwartskunst und visuelle Kultur (Bildmuseet Umeå)
  • Der Kunstcampus der Universität Umeå
  • Medizinische Hochschule
  • Universitätsklinik Norrlands Universitetssjukhus
  • Technische Hochschule als Teil der TU Luleå
  • Schwedische Universität für Agrarwissenschaften (SLU)
  • Instrumentenmuseum Guitars – the Museum.
  • Die 1863 errichtete 301 Meter lange Gamla bron (Alte Brücke)
  • Das Gamla bankhuset von 1877 im Stil der Neorenaissance
  • Das Von Ahnska magasinet an der Storgatan aus dem Jahr 1887
  • Die Stadtkirche von 1894 und andere Kirchen
  • Storgatan, Fussgängerzone
  • Die Birkenalleen, die nachdem Brand von 1888 angelegt wurden
  • großzügig angelegte Fahrradwege
  • mehrere Naturreservate
  • Wanderwege
  • Langlaufloipen und andere Wintersportmöglichkeiten, darumter Eishockey
  • Frauenfußballmannschaft
  • Skärgåden (Schärenlandschaft)
  • Vor dem Bahnhof befindet sich die Skulptur Grön eld (grünes Feuer)
  • Bahnhof Umeå Östra
  • Kolbäcksbron über den Ulme Älv (neue Brücke, über die die Europastraßen 4 (gen Süden) und 12 (nach Norwegen) führen)
  • Umeå ist bekannt für eine aktive Musikszene, u.a. auch fürHardcorebands
  • Die Oper NorrlandsOperan ist u. a. Austragungsort des jährlichen MADE-Festivals, einem Festival für Musik, Tanz und Kultur
  • Jazzfestival
  • Umeå Open
  • Umefolk und Visfestival auf der Insel Holmön
  • Umeå filmfestival.
  • Umeå Kulturnatta
  • Umeå ist in Schweden als Zentrum der Veganer- und Straight Edge-Bewegungen der 1990er Jahre bekannt.

Verkehrsverbindungen sind:

Umeå liegt an der E4 und der E12, hat gute Bahnverbindungen, einen Hafen und 4½ Kimometer südlich vom Zentrum einen Flughafen in Alvik.

Vom Hafen Holmsund gibt es tägliche Fährverbindungen nach Vaasa in Finland.

 

weihnachten-im-leuchtturm-image79

PITEÅ

Piteå liegt weiter südlich von Umeå, ebenfalls an der Ostküste und an der E4. Es ist eine Industriestadt mit holzverarbeitender Industrie, Internetfirmen und Tourismus in der nordschwedischen Provinz Norrbottens län, an der Mündung des Flusses Pite(älven) und ist Hauptort der Geminde/Kommune Piteå.

Anfang des 20. Jahrhunderts stieg die Einwohnerzahl auf etwa 2500. Mit dem Bau der Eisenbahnlinie von 1911 stieg diese markant. Heute hat die Stadt etwas mehr als 23000 Einwohner.

Sehenswürdigkeiten, Besonderheiten und Aktivitäten sind:

  • Homepage für Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten: http://www.sverigeferie.se/pitea/opplevelser/index.html
  • Granparken mit Landwirtschaftsmuseum
  • Piteå Museum
  • Piteå Båtmuseum (Bootmuseum)
  • Piteå Stadsbibliotek (dort kann man die Broschüre “Stadsnära utsmyckningar” kaufen, um Kunst in Stadtnähe und in der Natur zu erleben
  • Öjeby Kyrkstad mit Mittelalterkirche der ursprünglichen Siedlung der Stadt Piteå
  • Öjeby Kyrkmarknad – grosser Kirchenmarkt in Öjeby mit ca. 250 Ständen, Essen, Kleidung, kunsthandwerk etc.
  • Piteå Sparkmuseum mit der Geschichte der Tretschlitten (Sparkstötting)
  • Festspiele “Festspel i Pite Älvdal” mit Musik
  • “Midnight Sun Internationals”  (Dragway-Bahn)
  • “Piteå Summer Games” – Fussballturnier
  • Gocart Pitå
  • “Gatefestival Dansar och Ler” frohes Strassenfestival mit Musik, Essen, Tivoli etc.: www.pdol.se
  • Badeplasser (Badestätten): “Pite Havsbad Strand” (mit langem Sandstrand), “Norstrands utepool och minigolf” (Freibad) und “Pite Havsbad” Äventyrbad (Camping an der Küste mit Restaurant, Sauna, Baden im Meer und im überdachten Schwimmbad-Complex mit Rutschbahn etc.)

Unten kann man ein Buch sehen, welches ein Reisebericht mit Rezepten aus Schweden ist:

Leckeres aus Pippis Welt

Wer aber weit gen Norden reisen möchte, sollte in der Regel an der Ostküste Schwedens hochfahren.

Selbst wenn man vielleicht letztendlich doch an die Westküste Nordnorwegens möchte, es geht in der Regel weitaus schneller, wenn in Schweden man die E4 hinauf (Richtung Haparanda) und dann in Richtung Westen fährt. Der Westen Norwegens hat nämlich viel zu viele Tunnel, kleine Strassen und Fähren, die das Forwärtskommen sehr erschweren.

Wie wir die Fahrt durch Dänemark, Schweden, Finnland und Nordnorwegen und Lappland erlebt haben, zeigt in Wort und Bild das nachfolgende Buch:

Von Danemark ans Polarmeer

Wer Sehnsucht nach dem hohen Norden hat, dem gefällt vielleicht dieses Buch, das einen auf eine Reise bis nach Nordnorwegen mitnimmt:

Von Dänemark ans Polarmeer
Diese Sehnsucht braucht kein Traum zu bleiben! In weniger als 2 Tagen kann man es theoretisch schaffen, von Norddeutschland an die Barentssee zu fahren.

Mit mehr als 180 Fotos ist dieser persönliche Reiseführer ein illustriertes  Reisetagebuch zum Miterleben.

Die vielen Links, Beschreibungen, Erörterungen, Tipps und Empfehlungen sind eine wirkliche Hilfe für den Reisenden, der Skandinavien gemütlich (und in seinem eigenem Tempo) auf der E4 erforschen möchte.

Ein Erlebnis-Buch für alle, die Skandinavien lieben und erleben wollen!

 

Bildmaterial:

alle Abbildungen: NVP-Verlag

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s