Kreativ durch die Krise: Wie schreibe ich mein erstes Buch?

Jetzt, wo viele Menschen zu Hause sind, hat der eine oder andere mehr Zeit als früher, vielleicht sogar sehr viel mehr Zeit und möchte diese eventuell dazu nutzen, um Dinge zu tun, für die man unter normalen Umstanden keine Zeit hat.

 

Ein Buch zu schreiben, ist der Wunschtraum vieler Menschen, doch wie stellt man es an? Damit es nicht zu viele Enttäuschungen und verplemperte Zeit gibt, haben wir 4 preiswerte Bücher herausgegeben, die zeigen, wie man relativ schnell zum Ziel kommt.

Wie man ein Buch schreibt_cover_1FINAL

Das Buch Wie man ein Buch schreibt erklärt beispielsweise in knappen, einfachen Worten, wie man von der Idee zum Manuskript gelangt.

Folgende Kapitel findet man im Inhaltsverzeichnis aufgelistet:

Sachbuch oder Schönliteratur?

Zunächst muss man sich entscheiden, welches Genre einem am meisten zusagt.

Die zündende Idee

Dann sucht man sich das Thema aus, das einem am Herzen liegt oder/und von dem man glaubt, dass es andere interessieren wird.

PC oder Feder?

Auch wenn man heutzutage davon ausgeht, dass alles digital ist, viele angehende Autoren sehen das anders.

Zeitplanung eines Manuskripts

In diesem Kapitel findet man heraus, wie wichtig eine vernünftige Planung ist und wie jeder sie ganz einfach umsetzen kann.

Aufbau des Manuskripts

Ein vernünftiger Aufbau hilft, nicht den Faden zu verlieren.

Tipps und Tricks für Autoren

Da gibt es viele Dinge, die die Arbeitszeit verkürzen können und einem helfen, schnell ans Ziel zu kommen.

Meine persönliche Methode, schnell ein Manuskript zu skizzieren

Jeder Autor hat seine eigenen Tipps und Tricks. Je routinierter man ist, desto schneller und besser geht es. In diesem Kapitel verrate ich meine persönlichen Geheimnisse.

Bilder und Illustrationen

Auch das geht einfacher als man zunächst meinen sollte.

Wenn die Muse nicht so richtig will

Es gibt vieles, das man tun kann, um eine Schreibblockade zu vermeiden oder zu überwinden.

Layout

Das Layout ist wichtiger als viele angehende Autoren denken.

Die unterschiedlichen Arbeitsgänge

In diesem Kapitel findet man die essentiellen Arbeitsgänge zusammengefasst.

Manuskriptgestaltung: Form des Textes

Hier sieht man das Wichtigste übersichtlich zusammengefasst.

Manuskriptgestaltung: Bebilderung

Nicht immer ist eine Bebilderung notwendig oder gar sinnvoll. Wer die richtige Wahl trifft, spart sich viel Geld und Zeit und spricht die Leser gezielter an.

Manuskriptgestaltung: Titel

Der Titel ist sehr wichtig, denn er lockt Leser wie Verleger an.

Die Suche nach einem Verlag fängt an

Nicht jeder will einen Verlag finden. Wer selbst verlegen möchte, wird hier fündig. Wer allerdings lieber mit einem Verlag zusammenarbeitet, muss bestimmte Dinge beachten.

Abschließende Worte

Ein wenig Ermutigung kann nie schaden.

New Visions Publications/NVP-Verlag

Auch wir geben neuen Autoren eine Chance.

Glossar und Links

Es gibt viele Begriffe und Fachwörter, die man kennen sollte, wenn man mit dem Verlagswesen zu tun hat.

Anhang

Andere Bücher

 

Weitere nützliche Artikel zum Thema findet man hier:

15 thoughts on “Kreativ durch die Krise: Wie schreibe ich mein erstes Buch?

  1. Guten Morgen 😊 ein schöner und positiver Beitrag von dir. Es ist genauso wie du es beschreibst, dass es eben nicht so einfach ist ein Buch zu schreiben. Ich bin schon seit längerem an meiner Geschichte und habe auch bereits ein Plot geschrieben und den Titel. Ich hatte endlich einen Abendkurs gefunden um mit dem kreativen Schreiben besser voran zu kommen. Leider ist mir der Virus dazwischen gekommen und da der Kurs in der Schweiz stattfindet, kann ich nicht teilnehme. Bücher habe ich nun sehr viele darüber gelesen wie sich ein Buch aufbaut. Onlinekurse gibt es kaum welche. Hast du eine Empfehlung? Lieber Gruß Maria

    Liked by 3 people

    • Guten Morgen, liebe Maria,
      Ich denke, Schreibkurse sind auch weniger das, was man braucht, denn da wird generelles Schreiben trainiert und nur wenn man Glück hat, wird sich der Lehrer mit jedem Manuskript der jeweiligen Schüler beschäftigen. Was man wohl eher braucht, ist eine einfache Anleitung, wie es geht, eine Liste über die Fallen, in die man stolpern kann (denn es gibt leider auch viele Betrüger, die versuchen, Geld aus einem herauszupressen) und eventuell jemanden, der sich dann das Manuskript durchliest und sagt, was man ändern sollte.
      Wie man es macht, kannst du in unseren Büchern sehen. Sie kosten zwischen 1 und 3 Euro und sind digital. Du kannst das also schnell mal auf deinen PC, aufs Smartpgone, auf den Laptop oder aufs Kindle laden und wenn du magst, sogar ausdrucken. Danach würde ich einfach ein Kapitel nach dem anderen durchgehen und mein Manuskript und all das, was ich sonst so in Bezug auf Schreiben mache, mit dem vergleichen, was im Buch empfohlen wird, Oftmals sind nur kleine Änderungen notwendig, die aber grosse Folgen haben, beziehungsweise das Buch oder die Arbeitsweise so verändern, dass man schnell zu Ziel kommt und dass das Endresultat auch gut ist.
      Was für ein Manuskript hast du denn angefangen?
      Ist es eine Roman oder eine Autobiographie?
      liebe Grüsse von Liv

      Liked by 1 person

      • Liebe Liv, du hast es auf den Punkt gebracht. Ich hatte mich tatsächlich in einem Fernkurs für Kreatives Schreiben angemeldet. Es hörte sich ganz nett an. Nur von der Unterstützung die mir für den nicht so günstigen Kurs versprochen wurde, war dann nicht viel zu sehen. Ich war in der Probephase und habe es dann sein gelassen.

        Den Plot bzw. die Gedanken die ich aufgeschrieben habe, beziehen sich auf meine Lebensgeschichte. In welcher ich die Beziehung meiner 4 Großeltern beschreibe und deren geführten Gespräche. Es geht um das Leben zwischen den Welten. Italien und Deutschland. Um die Ängste, Entbehrungen, Tradition, Tod und vieles mehr. Und der springende Punkt ist, wie ich beide Großelternpaare mit einer meiner Ideen beruhigen konnte, da ein Zusammenleben in Italien nicht möglich war und sie mich nicht aufwachsen sahen. Meine Großeltern waren alle sehr bodenständig und was sie ausmachte, war das jeder von ihnen einen eigenen Humor mit einer Messerspitze an Skurrilität. Dies habe ich aufgeschrieben und einem Manuskript gepackt. Nun sollte ein Buch daraus werden und das ist nicht sehr einfach.
        Außerdem der aktuelle Zustand, den wir gerade auf dieser Welt haben, dass Familien auseinander gerissen werden und Ängste sich breit machen. Das sind Dinge, die ein Migranten immer erlebt und nicht nur in dieser Zeit mit dem Virus. Vielleicht macht es dann die Migration etwas verständlicher.
        Vielleicht kennst du Personen, welcher mir beim Schreiben behilflich sein könnten?

        Einen sonnigen Gruß, Maria

        Liked by 1 person

      • Liebe Maria,
        Schick mir mal eine Mail:
        newvisionspublications@yahoo.com
        Dann können wir genauer über dein persönliches Anliegen (Manuskript) reden.
        Hier auf dem Blog kann ich nur generelle Sachen sagen, aber in der Mail kann ich auf dein Manukript etc. viel besser eingehen.
        Generell kann man aber sagen: Das Problem mit der Unterstützung für ein Manuskript ist oft, dass die Schüler erwarten, dass der Lehrer alles genau durchgeht und ihnen ganz genau sagt, wie sie es umschreiben müssen und so lange korrigiert, bis es ein Bestseller wird.
        Dies ist extrem zeitintensiv und erfordert vom Lehrer weitaus mehr Zeit und Engagement als wenn er sein eigenes Buch schreibt und veröffentlicht, und wenn er das für jeden Schüler machen muss, arbeitet er letztendlich nur für ein paar Cent die Stunde.
        Daher sind solche Kurse nur als generelle Anleitung fürs Schreiben zu sehen.
        Wer mehr will, muss sich entweder einen Ghostwriter besorgen oder jemanden, der Korrekturen, Layout und anderes für einen macht. All das kostet aber auch viel Geld, weil ja sehr viele Arbeitssunden investiert werden müssen. Hinzu kommt, dass Projekte oder Texte anderer zu korrigieren immer viel länger dauert, als etwas Vergleichbares selbst zu schreiben.
        Der Konflikt besteht darin, dass die meisten Autoren keine Ahnung haben, wie viele Stunden der Lehrer investieren müsste, um ein brauchbares Buch daraus zu machen und die Lehrer/Anbieter solcher Kurse denken, dass sie die Schüler mit ein paar generellen Bemerkungen abwimmeln können, denn individuelles Eingehen auf das Manuskript des Schülers kann sich unterschiedlich deuten lassen.
        Die Kunst ist also, einen Kompromiss zu finden, bei dem alle zufrieden sind und sich keiner betrogen fühlt.
        Wie viel hast du denn für diesen Kursus bezahlt?

        Liked by 1 person

  2. Witzig, ich als langjährige Autorin bin momentan völlig unkreativ, mir fällt zur Zeit nichts verwertbares ein, weil mich die Krise überfordert. Zum Glück hab ich genug Material, das ich überarbeiten kann, bis die Blockade vorbei ist.

    Liked by 2 people

    • Ja, Material überarbeiten ist immer gut. Da kann man auch schnell die Blockade mit überwinden.
      Ich kann mir gut vorstellen, dass dich die Krise überfordert. Die Situation ist für alle schwer, für manche mehr, für andere weniger. Was mir Sorgen macht, ist wie viel Missbrauch überall ist und dass auf der einen Seite sich die Strukituren alle auflösen, während wir auf der anderen Seite der Fortschritt inzwischen so weit ist, dass er uns alle bevormunden kann. Und dann gibt es natürlich solche, die das ausnutzen.

      Liked by 1 person

    • Ach ich denke, bei deiner beruflichen Erfahrung ginge das ganz schnell, wenn es etwas wäre, das dir wichtig wäre. Beispielsweise könntes Du Bücher zum Thema Coaching schreiben, die Deine Klienten auch kaufen würden. Doch man muss immer aufpassen, wie man seine Prioritäten setzt. Wenn andere Dinge für dich wichtiger sind, ist es sicher besser, du verwendest deine Zeit dafür. Man muss ja nicht alles machen, nur weil man es kann. Doch können würdest du es, und du würdest auch schnell Themen finden, da bin ich mir sicher.

      Liked by 1 person

      • danke für die Ermutigung. Leider gibt es schon sehr viele gute als auch schlechte Bücher über Coaching. Ich befürchte, die Welt braucht nicht noch eins von mir 😉

        Liked by 1 person

  3. Ja, da hast du recht, es gibt leider auch viele schlechte Bücher – egal von welchem Genre – und diese verkaufen sich oft sogar besser als die guten, weil solche Leute meist aufs Marketing fixiert sind und nicht aufs Schreiben und somit alle möglichen Tricks anwenden, um Leser zu bekommen.
    Doch ich denke, du würdest deine Sache gut machen – wenn du es machen würdest.

    Liked by 1 person

      • danke für die Nachfrage
        uns geht es eigentlich gut
        wir haben nur wahnsinnig viel Arbeit
        mein Mann arbeitet immer noch als Lehrer, momentan glücklicherweise übers Internet, doch wenn alle wieder zur Schule müssten, wäre es absolut furchtbar
        leider gibt es zu viele, die die Sache nicht ernst nehmen und die Probleme haben, einfach zu Hause zu bleiben und die wollen, dass alles wieder geöffnet wird
        das haben wir ja am Beispiel Amerika gesehen, wohin offene Schulen führen, nämlich dazu, dass das Virus überall verberitet wird – und das ist keine gute Idee
        Das B&B liegt im Süden Dänemarks und wird auch geschlossen bleiben, denn wir haben es bereits im Januar freiwillig geschlossen, als abzusehen war, dass das Virus hauptsächlich durch Reisende verbreitet wird und dass die Behören in ihren Beschlüssen sehr weit hinterher hinken. Wir wollten einfach nicht zur Ausbreitung der Erkrankung beitragen
        Wie geht es Dir?
        Du bist ja auch selbständig und das muss ja auch gravierende Folgen für dich haben
        liebe Grüsse von Liv

        Liked by 1 person

      • Hallo Liv,
        danke dir, bei mir ist alles in Ordnung, ich arbeite jetzt vermehrt online per Videokonferenz und/oder telefonisch. Das klappt besser, als ich vorher dachte.
        Gut, dass ihr neben dem B&B weitere Standbeine habt. Hier werden die Schulen jetzt auch langsam wieder öffnen und es bleibt abzuwarten, wie sich die Lage entwickelt…
        Bleibt gesund und ich hoffe, ihr genießt zwischendurch trotzdem noch ein wenig den schönen Frühling, liebe Grüße, Annette

        Liked by 1 person

      • Ja, da ist die Technik schon ein Segen.
        Wenn man sich vorstellt, wie schwierig das für unsere Vorfahren war, vor 100 Jahren. Da hatten die Menschen kaum Möglichkeiten und waren ihrem Schicksal viel eher ausgeliefert.
        Gut, dass es Euch gutgeht!

        Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s