Ökologisch einmachen: Rezept für Bio-Brombeermarmelade / Was ist Gelierzucker überhaupt und warum Gelierzucker Konservierungsmittel enthält ¤ Recipe: Blackberry jam with or without apple

DEUTSCH

Den deutschen Text und das Rezept findet man unter dem englischen

 

ENGLISH

Now it’s once again blackberry-time. The delicious berries are once again in season, and as a matter of fact, we have been harvesting since the middle of July, and now we’re up to 6 kilos a day, which really takes some time to pick!

 

This is a very simple recipe. Most people will add more sugar and also some preservetives. But we don’t like things too sweet. It is however important, that you boil the jam long enough, at a high enough temperature and that the jars (and lids!) are sterilized and stored in a cool place or in the fridge.

 

RECIPE: Blackberry-Jam

Ingredients:

2 kg berries

ca. 1 kg sugar

1 table spoon citric acid, optional

½ kg apples, optional

Method of preparation:

The basic recipe is simple:

Bring the berries to the boil with just enough water so they won’t burn and make sure they are very well cooked through before adding the sugar.

The sugar mixture should then be boiled for at least 20 minutes while a lot of the fluid gets reduced.

If this is too plain for you or if you wish to have a more distinct flavor or perhaps a more firm jam, you can add apples or/and citric acid before you add the sugar.

SAM_3485

DEUTSCH

Jetzt ist wieder Brombeerzeit. In der Tat haben wir bereits seit 4 Wochen Beeren, und momentan sind es um die 6 Kilo, die es täglich zu pflücken gilt – und das dauert seine Zeit!

Da fast alle Sträucher wilde Beeren mit reichlich Dornen sind, erfordert dies auch einiges an Geschick, wenn man nicht total zerstochen werden möchte!

 

Doch die wunderschönen Beeren sind endlich mal wieder reif, und weil es so viele sind, muss man sich etwas einfallen lassen, denn die Gefrierschränke sind schon so gut wie voll und die Erntezeit hat erst angefangen.

 

Daher mache ich neben Brombeersmoothies, Brombeereis, Brombeerkuchen und Brombeeren in allen andere möglichen und unmöglichen Varianten auch Brombeermarmelade, die verhältnismässig viele Früchte auf relativ kleinem Raum so effektiv verstaut, dass sie nicht mal gekühlt werden muss – wenn sie also richtig eingekocht ist.

SAM_0203

Und das ist genau das Problem. Heutzutage sieht man vieles im Internet und im Fernsehen, wo eben nicht korrekt eingekocht wird und wo sich, wenn diese Produkte nicht im Kühlschrank aufbewahrt und schnell verwertet werden, Baklterienkulturen entwickeln, die lebensgefährlich sein können.

 

Die Industrie hat das ebenfalls bemerkt und darauf stillschweigend reagiert, indem sie einfach dem guten alten Gelierzucker ein Konservierungsmittel beigefügt hat.

Früher war das nämlich nicht der Fall, denn die Hausfrauen hatten von ihren Müttern und Grossmüttern gelernt, wie man korrekt einmacht.

 

Doch heutzutage, wo viele Frauen ausserhalb des Hauses arbeiten müssen und auch viele Familien auseinandergefallen sind, wird dieses Wissen nicht mehr, oder nur noch selten, innerhalb der Familie weitergegeben.

In Skandinavien war das schon weitaus früher so, dass die Benutzung von Konservierungsmitteln notwendig wurde, nämlich als jemand in den 50er oder 60er Jahren des letzten Jahrhunderts die Idee hatte, dass man Marmelade etc. ohne Kochen einmachen sollte. Diese Marmeladen wurden dann nicht auf den Kochpunkt erwärmt, sondern auf kleiner Flamme zubereitet – angeblich, damit die Vitamine erhalten bleiben!

 

Das war eine Logik, die für mich nur schwer nachzuvollziehen ist, denn wenn ich Vitamine erhalten möchte, koche ich nicht mit viel Zucker ein, sondern friere die Beeren etc. lieber ein und trinke sie dann später als Smoothie.

Doch damals fanden alle das toll, und seitdem wird bei uns alles mit Atamon eingekocht, was nicht nur scheusslich schmeckt, sondern auch reichlich ungesund ist – und dann hat man bei dieser nicht-kochen-Methode immer noch das Risiko, dass man sich trotz Konservierungsmittel vergiften kann – oder eben am Konservierungsmittel!

 

Ich benuzte übrigens auch keinen Gelierzucker. Ersten ist der teuer, zweitens enthält er heutzutage oft ein Konservierungsmittel, und drittens kommt die Gelierfähigkeit vom Pektin.

Das kann man sich auch anders besorgen, beispielsweise indem man Pektin-Pulver kauft, Agar-Agar oder Johannisbrotkernmehl nimm,t oder indem man das nimmt, woraus das Pektin gewonnen wird: Äpfel und Zitrusfrüchte.

 

Auch Zitronensäure hat übrigens den Effekt, dass die Marmelade etc. zu einem gewissen Grad geliert und teilweise auch konserviert wird. Dennoch sollte man sich bewusst sein, woraus sie hergestellt ist und sie sparsam verwenden und sich darüber im Klaren sein, dass es kein direktes Konservierungsmittel ist.

 

Mit anderen Worten:

Gelierzucker ist nicht notwendig, normaler Zucker tut’s auch. Zitronensäure kann helfen, sollte aber äusserst sparsam verwendet werden, denn gesund ist sie auch nicht; nur weniger schädlich.

 

Weitere Tipps findet man hier:

Omas Einmachtipps

SAM_3395

RECIPE: Brombeermarmelade

Zutaten:

2 kg Beeren

ca. 1 kg Zucker

1 EL Zitronensäure, optional

½ kg Äpfel, optional

Zubereitung:

Das grundlegende Rezept ist sehr einfach:

Auch wenn die (Gelier-)Zuckerpackungen recht hohe Zuckermengen empfehlen, versuchen wir, sie niedrig zu halten. In der Tat würde ich selbst nur ½ Kilo Zucker für 2 Kilo Beeren nehmen, dafür aber 1 Kilo Äpfel, oder 2 Kilo Äpfel und gar keinen Zucker! Dafür wird aber lange eingekocht. Doch wir wissen, dass andere es süsser und konservativer mögen, darum die obigen Angaben.

Zunächst muss man die Beeren (oder auch die Äpfel, wenn man solche hinzufügen möchte) gründlich durchkochen (ca. 20 Minuten), dann nach Belieben Zucker und eventuell auch Zitronensäure hinzufügen und abermals ca. 20 Minuten sprudelnd kochen. Aber das Umrühren nicht vergessen, damit nichts anbrennt. Es ist wichtig, dass man regelmässig probiert/kostet, denn nicht nur entwickelt sich der Geschmack während des Kochens, manche mögen die Marmelade, wie schon gesagt, süsser, andere möchten lediglich einen Fruchtaufstrich. Es ist eine sehr persönliche Sache, wie viel Zucker man hinzufügt. Wichtig ist nur, dass alles sehr gut konserviert ist. Man sollte die Flüssigkeit in der Marmelade so weit reduzieren, wie es nur möglich ist, und man muss sie eben so lange kochen, bis all das tot ist, was während der Aufbewahrung Probleme verursachen könnte.

SAM_3434

Hier sieht man die Brombeermarmelade auf Käsebroten, so wie es in Dänemark üblich ist.

SAM_3194

Hier wurden Pfannkuchen damit versüsst.

SAM_9707

Und selbstverständlich haben wir sie auch ins Eis gemischt, als wir Vanille- und Schokoladensorten hergestellt haben.

Das ist alles sehr, sehr lecker!

Hygge-Rezepte für den Herbst

Weitere leckere Rezepte aus unserer nordischen Küche kann man in diesem Buch finden:

Hygge-Rezepte für den Herbst

SAM_3481

Credits

pictures and book-cover: NVP

13 thoughts on “Ökologisch einmachen: Rezept für Bio-Brombeermarmelade / Was ist Gelierzucker überhaupt und warum Gelierzucker Konservierungsmittel enthält ¤ Recipe: Blackberry jam with or without apple

    • Danke, das ist lieb von Dir! Glücklicherweise kann man ja auch ab und an noch wilde Brombeeren irgendwo am Waldrand oder am Bachlauf oder als wilde Hecken finden. Vielleicht gibt es das ja auch in deiner Gegend?
      ganz liebe Grüsse sendet Dir Liv

      Liked by 1 person

      • Die Brombeerhecken, die ich bis vor kurzem noch kannte, sind nicht mehr.
        Bei uns wird so viel gebaut, dass kannst du dir nicht vorstellen.
        Bald werden wir uns fragen, was ist eigentlich NATUR?

        Liked by 1 person

    • Das ist so unglaublich traurig, liebe Roswitha! Hast du mal im Fernsehen gesehen, dass es in Deutschland in manchen Gebieten viele Schnäppchenhäuser gibt, die man billig erwerben und renovieren kann? Das ist typisch in der ehemaligen DDR und so richtig auf dem Lande. Wenn ich in deutschland leben würde, würde ich mir auf jeden Fall ein solches suchen. Da kann man noch glücklich werden und sich wieder schön einrichten, einen Garten haben und auch der dortigen Dorfgemeinschaft helfen. Wär das nicht was für Euch?

      Liked by 1 person

      • Wir sind beide keine Handwerker, also irgendein Haus kaufen und es selber renovieren, dass ist nicht unser Ding.
        Und mein Mann müsste dort auch irgendwo arbeiten können, von meiner kleinen Rente können wir nicht leben.
        Wenn ich jetzt vielleicht noch 30 wäre und ich dann einen Mann gehabt hätte, der so ein richtiger Handwerker gewesen wäre, dann hätte ich das vielleicht gemacht, aber heute nicht mehr.
        Deine Idee ist lieb gemeint. Danke

        Liked by 1 person

    • Weisst du, Handwerker sind wir auch nicht. Mein Mann ist Akademiker und hatte noch dazu 2 linke Hände. Aber dann erlebten wir, wie uns die Handwerker immer wieder betrogen und teilweise auch Dinge machten, die lebensgefährlich waren. Ausserdem sind in DK Handwerker so richtig teuer und obgleich du mindestens 60 Euro die Stunde dafür bezahlen musst, arbeiten sie oft nur wenige Minuten dafür und wollen am Liebsten gar nichts reparieren, sondern dir nur gleich Projekte für Zehtausende von Euro aufschwatzen. Letztendlich hatten wir einfach die Nase voll und mein Mann sagte, so viel schlechter als die das machen, wird es sicher auch nicht werden, wenn er es versucht. Er ging dann zum Baumarkt, hat sich genau erklären lassen, wie man eine Gipswand und Türrahmen baut und dann haben wir noch alle Türen im Haus ausgewechselt und schöne neue Massivholztüren gekauft. Kurz darauf fanden wir einen Brief im Briefkasten, ob wir nicht Lust hätten, unser Haus zu verkaufen. Wir riefen an und fanden heraus, dass die kleinen Veränderungen am Haus auf einmal dafür gesorgt hatten, dass wir unser Haus zu einem guten Preis verkaufen konnten. Seitdem geniesst mein Mann das sogar, etwas aus Holz zu bauen. Er sagt, er braucht das als Ausgleich zu der geistigen Arbeit, die er sonst machen muss, und dass er sich entspannt, wenn er physisch tätig ist. Der Unterschied zu Handwerkern ist: Es dauert länger, er kennt noch nicht alle Tricks. Aber dafür ist es auch kein Pfusch und unsere eigene Arbeitskraft ist gratis. Also dass wir es gewagt haben, Häuser selbst zu renovieren, hat bei uns den ganz grossen Unterschied gemacht, und ist der Grund, warum wir trotzdem ein schönes Zuhause haben, obwohl wir mit weniger als nichts angefangen haben – und es macht auch wirklich viel Spass, denn man kann sich dabei so richtig selbstverwirklichen. Ich kann es also nur empfehlen, obwohl es natürlich sehr viel Arbeit ist. Das alter sehe ich auch nicht als Hindernis an. Man muss aber alles sehr gut planen und ein Objekt weise aussuchen, damit man keine bösen Überraschungen erlebt.

      Liked by 1 person

      • Meine kleine Wohnung müsste dringend renoviert werden, also die Wände gestrichen. Aber jedes Mal wenn ich davon anfange, bekommt mein Mann die Krise.
        Der mag solche Arbeiten überhaupt nicht.
        Ein Handwerker kostet zu viel und außerdem müsste die Arbeit an einem Tag passieren, denn wo können wir sonst schlafen. Wir haben ja nur das eine Zimmer.

        Euch kann ich nur bewundern. Ihr und eure Kinder seit ein gutes Gespann.

        Ich bekomme es körperlich nicht hin und mein Mann hat keine Lust. Also was will ich da machen.

        Liked by 1 person

    • Nee also einen Handwerker würde ich nie beauftragen! Das ist ja die totale Katastrofe; stell dir vor, ihr wohnt da gleichzeitig drin, während der da rumwerkelt! Da würde ich auch die Krise kriegen. Auch… wer bestellt denn einen Handwerker, nur um mal ein paar Wände zu bepinseln?! Da würde ich mir einfach einen Pinsel und 2 Eimer Farbe vom Baumarkt (oder auch aus dem Supermarkt, da ist die Qualität oftmals noch besser und preiswert ist es noch dazu) und dann einfach so nebenbei anfangen, hier und da ein wenig zu streichen. Ich hab das damals sogar gemacht, als ich sterbensbkrank war und es kaum mehr zur Toilette geschafft habe. Da musste ich mich wirklich mühsam rumschleifen und es ging trotzdem – und nicht nur das: Nachdem alles fertig war, ging es dann wieder vorwärts und ich wurde auch wieder gesund. Man muss eben einfach anfangen und sich nicht entmutigen lassen., Mein Mann hätte früher auch nichts gemacht. Das kam erst, nachdem wir immer wieder betrogen wurden,. und er dann meinte, schlimmer kann es nicht mehr werden, also kann man es genauso gut selbst machen, und dann wurden seine beiden linken Hände plötzlich brauchbar. Weisst du, warum manche Leute sich nicht aufraffen können oder warum mein Mann früher linke Hände hatte? Wer diese Menschen so lange niedergemacht und abgewertet, beziehungsweise entwertet wurden, bis sie das glaubten, das jene sagten, die ihnen nichts Gutes wollten. Viele Menschen werden von ihrer Umgebung so entmutigt, dass sie sich nichts mehr trauen und nicht Neues mehr versuchen wollen. Irgendwie muss man es schaffen, da durchzubrechen, ansonsten frisst es eine von innen her auf. Das war jedenfalls unsere Erfahrung. Danke für deine lobenden Worte für meine Familie, aber jeder kann das auch für sich selbst erschaffen. Das gab nicht durch Zufall, sondern war harte Arbeit.

      Like

      • Ich wäre schon froh, wenn man Mann einen seiner Freunde anrufen würde, der immer einen günstigen Maler an der Hand hat. Wenn wir dem seine Nummer hätten und dieser würde meinem Mann zur Hand gehen, während ich in der Reha bin, dann wäre ich schon sehr zufrieden.

        Wenn wir beide das alleine machen würde, das gäbe Chaos, ich werde da sehr schnell nervös und reizbar, wenn es dann nicht so recht klappt. Das müssen wir uns nicht antun.

        Like

      • Lass gut sein liebe Liv, bei uns ist es besser wir holen uns einen günstigen Maler, der das unter der Hand macht, da kennt ein Freund von meinem Mann einen, der sehr gut ist.
        Schauen wir mal, ob er für uns irgendwann mal Zeit hat.

        Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s